Persische
Kürbissuppe

Ab September bricht hierzulande die allgemeine Kürbisbegeisterung aus. Die orangene Farbe leutet einem überall entgegen und figurtechnisch ist die Leidenschaft für diese Frucht absolut verständlich. Ich gebe zu, mein Fall war sie bisher noch nicht. Bis ich dem Kürbis mit ein paar wenigen Gewürzen orientalisch-asiatischer Art zu Leibe rückte. Das Ergebnis ist köstlich!
Kürbissuppe_Pics

Zutaten:
1 mittelgroßer Butternusskürbis oder Hokkaido, 1,3-1,5 kg
3 EL Olivenöl
25g Butter
1 l gute Gemüsebrühe (wenn es nicht vegetarisch oder koscher sein muss auch Hühnerbrühe)
10 Thymianzweige
15 schwarze Pfefferkörner
1 TL Piment
6 Kardamonkapseln
6 Lorbeerblätter
8 Knoblauchzehen, ungeschält, leicht angedrückt
1 Stängel Zitronengras
Saft 1 Zitrone
150g Schmand
Pfeffer, frisch gemahlen, Meersalz
eine Handvoll Granatapfelkerne
Das Zitronengras halbieren und mit der breiten Seite eines Messer platt klopfen. Den Kürbis in kleinere Stücke schneiden. Alle Gewürze und die Brühe in einen breiten Topf geben und mit aufgelegtem Deckel weich kochen. Gelegenlich rühren. Anschließend die Knoblauchzehen und das Zitronengras herausfischen. Die Suppe in der Küchenmaschine fein pürieren. Mit dem Schmand im Topf wieder erwärmen. Bei Bedarf noch Wasser hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Vor dem Servieren die Granatapfelkerne dekorativ hinzufügen.

Kardamon ist im Nahen Osten auch sehr beliebt, um Kaffee zu aromatisieren. Probieren Sie es doch mal aus: ein paar Kapseln in einer kleine Dose mit Ihrem Kaffee vermischen. Vielleicht gefällt Ihnen dieser neuartige Frischekick am Morgen?

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen