Salman Rushdie: Joseph Anton

Sie müssen kein Leser von Salman Rushdies Romanen sein.
Obwohl „Die Mitternachtskinder“, das Buch, das ihn als Autor weltberühmt gemacht hat und „Des Mauren letzter Seufzer“, um nur einmal zwei seiner Romane zu nennen, ganz großartige Weltliteratur sind, die man nur wärmstens empfehlen kann.
Sie müssen also noch nichts von ihm gelesen haben, um „Joseph Anton“ in die Hand zu nehmen.
Wenn Sie auf literarisch höchstem Niveau erfahren wollen, was der öffentliche Aufruf zur Tötung mit einem Menschen macht, mit denen, die er liebt, die mit ihm leben, im ganz Kleinen und im Großen, wenn Sie also wissen wollen, auf welche Fragen man geworfen wird, wenn es um das Überleben geht, wenn nichts mehr sicher ist, wenn sie ihr Leben nicht mehr planen können, dann lesen Sie dieses Buch. Es erzählt, was alle Überlebende drückendster Umstände berichten: von Hilfe, wo man sie nicht erwartete und Feigheit, wo man mit Freundschaft rechnete. Und wenn Sie sich fragen, wie alles begann, wie unsere Welt so verrückt geworden ist, wie sie gerade ist, dann lesen Sie es auch. Und wenn Sie die Frage beschäftigt, wieviel wert Ihnen Ihre Freiheit ist, lesen Sie es sowieso. Und da es ein großer Romancier schrieb, ist es auch noch – ein Lesegenuss. Verrückt, nicht wahr?

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen