Risi e Bisi

Ein Risotto schleicht sich in die Pastarubrik. Und es wird nicht das einzige bleiben. Wenn Sie dieses Gericht schon einmal gegessen haben und sich nun über den Anblick wundern: in der Tat müßte es hier umgekehrt Bisi e Risi heißen. Dieses Risotto ist übrigens auch bei (den meisten) Kindern ein Erfolg!
Risibisi_Beitrag

Zutaten:
750g Erbsen
250g Risottoreis (zum Beispiel Vialone oder Arborio)
80g feiner Schinken
2 Schalotten
1/2-1 l gute Hühnerbrühe oder eine andere geschmackvolle Fleischbrühe
1 Glas Weißwein
1 EL Olivenöl
1 EL Butter
Salz, frischer Pfeffer
Petersilie, frisch und fein gehackt
Parmesan, frisch gerieben
Ein Risotto, egal für welches Rezept Sie sich entscheiden, steht und fällt mit der Qualität und dem Geschmack der Brühe. Wenn Sie keine Zeit haben, eine Brühe frisch zu kochen oder keine mehr eingefroren haben, verschieben Sie das Risottoessen vielleicht lieber. Die Grundzutaten sind immer die gleichen: Risottoreis, Butter, Parmesan, Brühe und Geduld. Alles weitere bleibt Ihrer Phantasie und Ihrem Geschmack überlassen.
Bringen Sie zuerst die Brühe zum Kochen und halten Sie sie auf Temperatur, damit der Garvorgang nicht unterbrochen wird. In der Zwischenzeit die Schalotten fein würfeln. Das Olivenöl in einer Servierpfanne erhitzen und die Zwiebeln darin sanft anschwitzen. Den Risottoreis hinzufügen und anbraten. Bevor er braun wird, mit der ersten Kelle Brühe ablöschen. Schön rühren dabei. Den Schinken fein würfeln. Sobald die Flüssigkeit aufgesogen ist, den Wein und die Schinkenwürfel hinzugeben. Nun 10 Minuten immer so weiter verfahren: immer eine neue Kelle Brühe hinzugeben, sobald die Flüssigkeit verschwunden ist. Dann die Erbsen hinzugeben. Immer weiterrühren und Brühe angießen. Sobald Reis und Erbsen gar sind, mit Salz und frischem Pfeffer abschmecken, die Butter unterheben, den Parmesan einsteuen. Sofort servieren.

Die Kunst des Risottokochens besteht darin, dass der Reis im Kern noch bissfest ist, das Ganze aber eine cremige, feuchte Textur hat, die Ihnen einfach aus Pfanne oder Topf gleiten sollte, einem Brei ähnlich. Selbstverständlich können Sie mit Butter und Parmesan großzügiger sein, wenn Sie wollen.
Das wohl bekannteste Rezept ist Risotto alla milanese mit seiner leuchtend gelben Farbe, die es dem Safran verdankt. Hierfür benötigen Sie 350g Reis und 1 Döschen Safranfäden, ansonsten wie hier: eine kräftige Fleischbrühe, Butter, 1 Zwiebel und 75g Parmesan. Die Zubereitung erfolgt nach dem gleichen Prinzip.

Zitrone4

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen