Blumenkohl-
kuchen

Dieses Rezept, trotz der 45 min. Backzeit, gehört genauso in unsere Rubrik „Effizient“ wie in „Lieblingsessen“. Es ist eine ziemlich leichte Angelegenheit, macht wenig Arbeit, ist günstig – und schmeckt ganz wunderbar! Mit einem Salat dazu erfreuen Sie alle (zumindest die Erwachsenen). Danke an Yotam Ottolenghi.
Blumenkohlkuchen auf Tisch

ein Blumenkohl oder zur Not ein Beutel tiefgekühlte Blumenkohlröschen
1 rote Zwiebel
Olivenöl
2 TL fein gehackter Rosmarin
7 Eier
frisches Basilikum, gehackt
120g Mehl, gesiebt
1 1/2 TL Backpulver
1/2 TL Kurkuma
150g Parmesan
Butter für die Form
1 EL Sesamsaat
1 TL Schwarzkümmelsamen
Salz, frischer Pfeffer
Den Backofen auf 200° vorheizen. Blumenkohl in Röschen teilen und diese weich kochen (weich, nicht matschig). Vier Ringe von der Zwiebel schneiden und beiseite stellen. Diese kommen später auf den Teig. Den Rest der Zwiebel hacken und mit dem fein gehackten Rosmarin in Olivenöl ca. 10 min. anschwitzen. Etwas abkühlen lassen, dann sorgfältig mit den Eiern und dem Basilikum verquirlen. Mit dem Mehl, dem Backpulver, dem Kurkuma, Parmesan, 1 TL Salz und ordentlich frischem Pfeffer gut vermengen. Nun vorsichtig die Blumenkohlröschen unterheben, so dass sie möglichst heil bleiben.
Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen, den Rand auch damit einkleiden und ihn mit Butter einreiben. Sesamsaat und Schwarzkümmelsamen mischen und auf dem Rand verteilen. Die Masse einfüllen, die Zwiebelringe darauf verteilen und das Ganze ca. 45 min. in der Mitte des Ofen backen.
Lassen Sie die Sesam- und Schwarzkümmelsamen nicht einfach weg, weil Sie sie bei sich vielleicht nicht so einfach kriegen. Sie sind der Clou! Ein türkischer Gemüsehändler oder das internet helfen Ihnen sicher weiter.

Dieses Buch von Yotam Ottolenghi ist ungemein inspirierend, gerade auch für Nichtvegetarier. Ich habe fast das Gefühl, so viele „Ah!“s und „Oh!“s und „Jaja!!“s sind mir beim Blättern in einem Kochbuch noch nie über die Lippen gekommen. Nun trifft Ottolenghis Küche natürlich ganz unseren Geschmack hier bei HELENE HERZ. Es ist aber gerade die freudige und experimentielle Kombination von Zutaten, die Bekanntes völlig neu schmecken lässt, die so hinreißend ist. Unwiderstehlich!

Zitrone4

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen